Thema: Mettehof

29/03 2008

Bilder der Zerstörung eines Zeitzeugen aus der Blütezeit Quedlinburgs

Wie lange wird das Stadtbild an dieser Stelle noch von einem Zeitzeugen aus der Blütezeit Quedlinburgs geprägt? Lässt der Investor wenigstens das markante Gebäude mit dem Schriftzug "Quedlinburger Saatgut" stehen? Es ist zu hoffen.

Die Alternative kann man sich auf der gegenüberliegenden Seite des Gernröder Weges bereits ansehen. Penny-Markt, Freßnapf und Co. sind ein eindrucksvolles Beispiel, wie aus unverwechselbaren Stadtgebieten billig bebaute gesichtslose Einöden gemacht werden.

Der Abriß des Mettehofes hat begonnen. Wir halten das Geschehen in Bildern fest. Machen Sie sich selbst ein Bild und denken Sie darüber nach. Oder noch besser: Sprechen Sie darüber!

10.05.2008

Bis auf Reste des Erdgeschosss ist das "Werk" vollbracht.

Lassen wir uns überraschen, was aus diesem Gebäude wird. Nebenstehend ein kurzzeitig möglicher interessanter Durchblick.

04.05.2008

Viel ist nicht mehr übrig vom großen Speichergebäude
Schade, dass es "sich nicht rechnet", diese soliden Gebäude so umzubauen, dass sie für Ladenpassagen, Kindergärten, Büros, ..., oder Wohnungen in heute üblicher Ausstattung genutzt werden können.
Statt dessen wird wohl auch auf dieser schönen großen Fläche eine austauschbare gesichtslose Einöde, bestehend aus den unvermeidlichen Parkplätzen und 0815-Billigbauten, entstehen.
Hätte der große Speicher nicht zu einem großen Parkhaus umgebaut werden können und die Freiflächen zwischen den Gebäuden grüne Oasen werden können? Aber das ist ja "nicht finanzierbar", weil wir ja ein armes Land sind.

20.04.2008



positiver Nebeneffekt: Ein schöner Blick auf das imposante Gebäude Gernröder Weg 3 (ehemals Fa. Glasmüller)
Werden und Vergehen liegen oft dicht beieinander.

12.04.2008

Der Schutthaufen wird immer größer.
Nahezu die Hälfte des Speichers steht nicht mehr.
Die heutige Abrisstechnik beseitigt in küzester Zeit, was unsere Vorfahren mühevoll aufgebaut haben.
Was sind die Sonntagsreden von Politikern wirklich wert? Umweltschutz, sparsamer Einsatz von Ressourcen, Nachhaltigkeit, ... - eine einzige Fehlanzeige! Der Homo sapiens (lat. für „der weise, kluge Mensch“) wird auf die armselige Schrumpfform des Homo oeconomicus reduziert. Durch sich selbst!!!

05.04.2008

Zerstörung des großen Speichergebäudes
Schon wird auch der markante Querriegel - das große Speichergebäude abgerissen.

Vielleicht sollte man den Gedenkstein als Grabstein im künftigen EInkaufszentrum aufstellen?

29.03.2008

Die ersten Quergebäude wurden abgerissen. Im Hintergrund ist der große Speicher zu sehen, der auch fallen soll.